Redaktion René Schellbach

Journalist & PR-Experte
Text - Foto - Layout - Video

„Falsche Sicherheit an der Frischetheke“

An Frischetheken im Handel wird Schutz nur vorgegaukelt, behauptet das SWR-Wissenschaftsmagazin „Odysso“. Man beruft sich auf Experten. Die sagen: Handschuhe helfen der Hygiene nicht, nach fünf Minuten haften an ihnen mehr Keime als an der bloßen Hand. Das ist nicht nur für den Handel hochbrisant.

Schmeißfliegen: Journalisten im „Tatort“

Schreiberling, Zeitungsschnepfe, Schmierfinken – Deutschlands beliebteste Krimi-Reihe zeigt klischeehaft, wie unbeliebt die Spezies Journalist ist. Idealistischer Weltverbesserer wird ermordet, weil er in den falschen Kreisen recherchiert. Oder: Gewissenloser Sensationsreporter knipst und schreibt, behindert die Kommissare. So sehen die Rollen aus, die Journalisten im „Tatort“ spielen. Das NDR-Medienmagazin „Zapp“ hatte mal wieder einen sehenswerten Beitrag über die eigene Branche im Programm.

 

Ude, Kubicki und Kraft zu Gast in Satiresendungen

Horst Seehofer schlägt Stefan Raab als einen der Interviewer beim TV-Kanzlerduell vor. Peer Steinbrück will erst nicht, fürchtet die Bagatellisierung der ernsten Politik und muss  nachgeben, als die Kanzlerin zustimmt. Christian Ude, SPD-Spitzenkandidat in Bayern gegen Seehofer, geht zu Frank Markus Barwasser alias Erwin Pelzig in die Talkshow und Hannelore Kraft, SPD-Ministerpräsidentin in NRW, ist Gast in der satirischen „heute show“ des ZDF. Gut so, Politik muss da hin, wo die Menschen sind. Aber es gibt Grenzen.

Online-Handel reduziert Verkehr, aber Öko-Bilanz ist getrübt

3sat nano onlinehandelEine schöne Geschichte über die Öko-Bilanz im Online-Handel hatte gerade „nano“, das Wissenschafts-Magazin von 3sat, im Programm. Der Paketversand durch Internet-Einkäufe verringert den Verkehr. Der Beitrag beleuchtet anschaulich „die letzte Meile“ in der Lieferkette des Online-Handels, den Weg vom Paketzentrum zur Haustür.

Hertie-Häuser stehen jahrelang leer, weil Eigentümer spekulieren

Handelsimmobilien in den so genanten 1a-Lagen finden reißenden Absatz bei steigenden Preisen. Weniger tolle Standorte haben es schwer – jedenfalls dann, wenn die Eigentümer überhöhte Mieten oder Kaufpreise verlangen. 31 ehemalige Hertie-Häuser stehen leer, die betroffenen Bürgermeister machen Druck, denn die großen Gebäude werden zum Schandfleck. Was können die Kommunen tun?

Panne oder Absicht? Coca-Cola im Angebot ist ausverkauft

Wochen-Angebote vom V-MarktImmer mehr Papier im Briefkasten: Der Handel lockt die Kunden mit viel Werbung in die Läden. Ärgerlich nur, wenn das Schnäppchen nicht mehr vorrätig ist. Noch ärgerlicher, wenn es sich nicht um Sonder-Artikel handelt, sondern um das Basis-Sortiment. So geschehen heute beim V-Markt in Memmingen. Die beworbene Coca-Cola war ausverkauft. Der Marktleiter weist Kritik zurück – mit sonderbaren Argumenten.

TUI fühlt sich „hinters Licht geführt“ – Wie fair sind Journalisten?

Die ARD setzt ihre „Marken-Check“-Serie fort. Wenig Neues brachte der Vergleich von Edeka und Rewe. Bei Eigenmarken sind sie so billig wie die Discounter, die Arbeitsbedingungen sind nicht immer fair und Öko-Siegel halten nicht alle Versprechen. Weniger gut war jetzt die Zuschauerquote beim TUI-Check. Und der Reiseveranstalter antwortet mit einer ungewöhnlich langen Pressemitteilung mit vielen Vorwürfen.

Handelsblatt: „Diese Produkte täuschen Heimat vor“

Bayerischer Leberkäs mit Fleisch aus Belgien oder Sylter Salatdressing ohne jeden Bezug zur Insel – das sind keine Einzelfälle. Handel und Lebensmittel-Hersteller entdecken die Region, und die irrregeführten Verbraucher greifen zu. Ökotest und Verbraucherschützer kritisieren das schon lange. Das Handelsblatt hat eine schöne Fotoserie zusammengestellt, nennt Produkte beim Namen. Mit lesenswerten Bildtexten.

Beliebte Blog-Artikel

15 Feb 2016

Prima Artikel in der "Welt" gegen die verlotterten Sprachsitten: 6 Korn Flocken oder Thalia Theater ohne Bindestriche – das sind Deppen-Leerzeichen. Fehlt nur noch ein Artikel über das fehlende Leerzeichen zwischen zwei Substantiven wie bei InterCity oder MarktCheck. Schuld am Deppen-Leerzeichen sind leider auch wir Journalisten.

mehr >>>
18 Jan 2016

Jetzt ist es tatsächlich passiert. Oder doch nicht? In China ist der sprichwörtliche Sack Reis umgefallen. Wie unterschiedlich die Medien – von Bild bis Huffington Post – darüber berichten (würden), das zeigt die neue Internetseite uebermedien.de. René Schellbach hat die Meldung kommentiert – und uebermedien ist ein ganz spannendes Projekt.

mehr >>>
21 Dez 2015

Als Journalist könnte man verzweifeln: Verschwörungstheorien und üble Nachrede haben in sozialen Netzwerken leichtes Spiel. Und wenn man recherchiert, die Fakten sucht, dann wollen es die Leute, die solche Gerüchte verbreiten und glauben, gar nicht wissen. Die „Washington Post“ hat solche unglaublichen Geschichten Woche für Woche richtig gestellt – und gibt jetzt auf. Schade.

mehr >>>
17 Jan 2017
Auf die Kanzlerin kommt es jetzt an

Angela Merkel hat es nicht leicht: Europa wird geschwächt durch den Brexit und die Nationalisten. Ihr „Wir schaffen das“ in der Flüchtlingspolitik muss sie immer mehr korrigieren. Und der beginnende Bundestagswahlkampf macht das Regieren auch nicht leichter. Doch halt: Das ist noch keine Krise der Kanzlerin. Im Gegenteil: Der Amtsantritt von Donald Trump als 45. US-Präsident könnte ihr neue Gestaltungsspielräume eröffnen.

 

mehr >>>
03 Nov 2016
Zukunft der Fachzeitschrift: Community und „Online first“

Die Münchner Medientage machten es mal wieder deutlich: Die Zeiten von Print sind vorbei und kommen auch nicht mehr wieder. Jedenfalls wenn ein Verlag nur Print machen will. Das ist bislang bei vielen kleineren Fachverlagen der Fall. Sie haben eine Webseite, aber die ist nur das Anhängsel der gedruckten Titel. Texte werden ins Web kopiert, dazu ein paar News – meist Pressemitteilungen – und die Mediadaten. So kann es nicht weitergehen. So wird der Fachverlag untergehen. Ein Plädoyer für mutiges [ ... ]

mehr >>>
29 Okt 2015

Der Qualitätsjournalismus hat es immer schwerer in Deutschland: Die Auflagen der Tageszeitungen sinken, die Einnahmen durch Anzeigen gehen zurück, Journalisten werden entlassen. Jetzt fordert der scheidende Vorsitzende des Deutschen Journalisten-Verbandes, Michael Konken, eine Haushaltsabgabe – ähnlich den Rundfunkgebühren. René Schellbach hat das Interview von kress-online kritisch kommentiert.

mehr >>>